Mumie mit dem Bodenscanner 'eXp 5000' im Irak entdeckt

Auch im Jahr 2010 zeigte sich wieder die Professionalität und Qualität des 3D-Bodenscanners eXp 5000. Während eines Trainings für Schatzsucher in Sulaimania, Irak, wurde eine mumifizierte Katze gefunden.

Diese Mumie einer Katze wurde in einer Tiefe von 1,5 m geortet.
Diese Mumie einer Katze wurde in einer Tiefe von 1,5 m geortet.
Das geophysikalische Messgerät eXp 5000 detektierte die genaue Lage des Fundes.
Das geophysikalische Messgerät eXp 5000 detektierte die genaue Lage des Fundes.

Die Historie zeigt, dass nicht nur bei Menschen Einbalsamierung durchgeführt wurden, sondern auch bei Tieren. Wenn ein Lieblingstier starb, konnte man dieses Tier mumifizieren. Manchmal wurden auch spezielle Särge und Grabsteine angefertigt. In einzelnen Tieren wurde auch die Verkörperung einer Gottheit gesehen. Man hielt diese in Tempeln, versorgte sie mit besonderer Nahrung und behängte sie manchmal mit Schmuck und wenn diese Tiere starben, erhielten sie ein aufwändiges Begräbnis.

Diese antiken Münzen wurden neben der vergrabenen Mumie entdeckt.
Diese antiken Münzen wurden neben der vergrabenen Mumie entdeckt.
Mit dem DDV-System können auch kleinere Objekte wie Münzen und Ringe präzise lokalisiert werden.
Mit dem DDV-System können auch kleinere Objekte wie Münzen und Ringe präzise lokalisiert werden.

Der Fund wurde in ca. 1,5 m Tiefe entdeckt. Neben dem mumifizierten Tier entdeckte man auch einige Münzen. Durch eine Vielzahl an geophysikalischen Messsonden kann der Metalldetektor eXp 5000 sowohl metallische, als auch nichtmetallische Schätze und Artefakten detektieren. Speziell für die Metallunterscheidung zwischen Gold, Eisen und Silber wurde das DDV-System entwickelt.


OKM Logo
Andere Sprachen
© 2001 - 2016, OKM GmbH, Alle Rechte vorbehalten.
Alle Texte und Fotos sind, soweit nicht anders gekennzeichnet, durch das Urheberrecht geschützt. Jede Verwendung oder Entnahme von Text oder Bildern von dieser Website ohne schriftliche Genehmigung des Eigentümers, stellt eine Verletzung des Urheberrechts dar und ist verboten.

Newsfeed