Made in Germany   Made in Germany   Ortungstechnik seit 1998

Durchsuchen Sie unsere Metalldetektor-Website

Geben Sie den Suchbegriff ein, nach dem Sie unsere Website durchsuchen möchten!

Wir haben 225 Ergebnisse für 'gold labor au 79' gefunden:

Bericht über den Fund von verlorenem Nazi-Gold in Griechenland.


Bericht über das Auffinden von verborgenen Flugzeugteilen bei RAF Coltishall.


Auf einem Feld in Großbritannien wurden mit dem Ortungsgerät Future I-160 verschiedene Objekte wie z.B. Munition, Geschirr, Überreste von Flugzeugen und alte Dokumente gefunden. Unter sorgsamer Aufsicht von Historikern wurden die wertvollen Funde ausgegraben und katalogisiert. Eines der wertvollsten und interessantesten Objekte war ein gut erhaltener China-Teller der Firma AJ Wilkinson LTD.


Die hier abgebildeten antiken Artefakte wurden mit dem 3D-Metalldetektor und Bodenscanner Rover Deluxe im kurdischen Teil des Iran detektiert. Sie wurden in einer Tiefe von ca. 2 m lokalisiert. Die historischen Fundstücke stammen aus einer Zeit von vor 3500 Jahren. Sie zeigen ehemalige Einwohner des Fundorts und typische Werkzeuge der Agrarwirtschaft aus dieser Zeit.


Kunden berichteten uns stolz von Ihrem beeindruckenden Fund mit Ihrem Metallortungsgerät Rover C. Auch diese nichtmetallische Vase erkannte das Gerät Rover C als Bodenanomalie im gemessenen Gebiet. Die Bestimmung von Position und Tiefe dieses antiken Gegenstandes war dank des 3D Software Programms ebenfalls möglich. Die Vase wurde in einer Tiefe von 1 m bei neutralen Bodenverhältnissen geortet.


Die externe 12 Volt Stromversorgung für viele unserer Metalldetektoren sorgt für die nötige Energie.


Bei einer Messung mit dem Metallortungsgerät Rover C wurde eine antike Steinplatte mit historischem Relief gefunden. Obwohl die Platte aus Stein und nicht aus Metall ist, konnte das Objekt eindeutig als Anomalie erkannt und geortet werden. Weitere Bruchstücke von behauenem Gestein wurden in unmittelbarer Umgebung der Platte aufgespürt.


Diese 15 cm hohe Statue ist das Ergebnis einer archäologischen Ausgrabung in Griechenland. Mit dem Future 2005 wurde diese, laut Angaben der beteiligten Finder, in einer Tiefe von 1,10 m gefunden.


Die Standard-Software zur grafischen Analyse und Auswertung der Messungen ist in vielen Paketen bereits enthalten.


Da Meteoriten überwiegend aus Silikatmineralen oder einer Eisen-Nickellegierung bestehen, können diese natürlich auch mit entsprechenden Metalldetektoren detektiert werden. Mit dem Localizer 3000 wurde ein kleines Stück eines solchen Meteoriten gefunden.



Diese Seite wurde mit 4.2 von 5 Sternen bewertet (234 Bewertungen).


Teilen Sie diese Seite mit Ihren Freunden auf