Made in Germany   Made in Germany   Ortungstechnik seit 1998

Antike Münzen in Syrien detektiert und ausgegraben

In Syrien, einem Land im Mittleren Osten, welches sich über ein Gebiet erstreckt in dem über viele Epochen hinweg Invasionen und Belagerungen durch Römer und Mongolen bis hin zu Kreuzrittern und Türken stattfanden, wurden weit über 800 verschiedene antike Münzen detektiert. Syrien hat noch weit mehr versteckte historische Schätze zu bieten, nach denen Archäologen, Schatzsucher und Sondengänger forschen. Der Schatzfund wurde mit dem Metalldetektor und 3D-Bodenscanner eXp 4000 geortet. Der Wert der einzelnen Münzen wird auf 150 bis 8000 Euro je Stück geschätzt.

Diese Goldmünzen stammen aus einem Münzfund in Syrien, der mit dem Metalldetektor eXp 4000 detektiert wurde.

Die Münzen wurden auf die Zeit zwischen 280 v. Chr. und 320 n. Chr. datiert. Der Großteil der antiken Münzen, darunter auch griechische Münzen, byzantinische Münzen und römische Münzen, repräsentieren die verschiedenen Kulturen und Menschen jener Zeit. Die Münzen wurden aus Gold, Silber und Bronze gefertigt. Es ist wohl der Traum eines jeden Schatzsuchers, einmal solch eine Sammlung von wertvollen Artefakten zu orten.

Schatzsucher aus Syrien entdeckten wertvolle antike Münzen, die auf die Zeit zwischen 280 v. Chr. und 320 n. Chr. datiert werden.

Viele der detektierten Münzen zeigen berühmte Personen wie Kaiser oder Könige der entsprechenden Epoche. So zeigen die römischen Münzen den berühmten Kaiser des Römischen Reichs Gaius Julius Caesar und die griechischen Münzen zeigen Apollo, einen der wichtigsten Götter des Olymps aus der griechischen und römischen Mythology. Auf den byzantinischen Münzen ist das Konterfei des antiken syrischen Königs abgebildet.

Diese antiken Münzen wurden mit dem Metalldetektor eXp 4000 in Syrien detektiert.

Diese Seite wurde mit 5 von 5 Sternen bewertet (1 Bewertungen).


Teilen Sie diese Seite mit Ihren Freunden auf