Made in Germany   Made in Germany   Ortungstechnik seit 1998

Geoelektrik

Hier finden Sie alle OKM Artikel zum Thema Geoelektrik. Viele unserer Metalldetektor-Seiten sind mit diesem Schlüsselwort markiert. Sie können auch unsere Webseite-Suche benutzen, um mehr Informationen über  Geoelektrik zu finden.

Unsere Wasserdetektoren verwenden geoelektrische Messverfahren, um unterirdische Wasservorkommen wie Frischwasser, Trinkwasser oder Grundwasser zu detektieren. Basierend auf dem gemessenen Bodenwiderstand, können die Wasserdetektoren berechnen, ob potentielle Wasserressourcen unter der Erdoberfläche existieren.


Sowohl OKM GeoSeeker als auch OKM GeoSeeker Mini sind geoelektrische Detektoren zur Ortung von unterirdischen Wasservorkommen und verborgenen Hohlräumen. In unserer Vergleichsmatrix zeigen wir Ihnen die Unterschiede zwischen beiden Messgeräten. Damit haben Sie eine Entscheidungshilfe, welcher der beiden Detektoren der Richtige für Ihr Anwendungsgebiet ist – egal, ob Sie nach Wasser oder Hohlraum suchen.


Der Wasser- und Hohlraumdetektor OKM GeoSeeker Mini kann, genau wie sein großer Bruder OKM GeoSeeker, unterirdische Wasservorkommen aufspüren. Damit ist er das perfekte Hilfsmittel für Brunnenbauer und Bohrunternehmen. Die Suche nach frischem Trinkwasser ist essenzieller Bestandteil des Lebens. Mit dem OKM GeoSeeker Mini bieten wir Ihnen einen Wasserdetektor mit einfacher Bedienung und maximaler Eindringtiefe von bis zu 100 m (328 ft).


Der Wasserdetektor OKM GeoSeeker, den wir dem gemeinnützigen Verein "Aktion Pro Afrika e.V." im Dezember 2017 übergeben haben, ist in Mali angekommen und liefert erfolgreich Messergebnisse bei der Wassersuche. Die Wasserknappheit in Afrika gehört Dank der Tiefenortung von Wasservorkommen durch unseren OKM GeoSeeker bald der Vergangenheit an.


POWER, das Kundenmagazin der HELUKABEL Gruppe, veröffentlichte einen informativen Artikel über OKM aus Altenburg, Deutschland. Das Hauptthema dieses Presseberichts war der geophysikalische Wasserdetektor GeoSeeker, der von Brunnenbohrern verwendet wird, um unterirdische Wasserquellen mit Trinkwasser zu detektieren.


Im Jahr 2014 testeten das Team von OKM Emirates FZE (VAE) und deren lokale Geschäftspartner von GDI - Geological Detection and Imaging (Libanon) den, zu der Zeit gerade veröffentlichten, Hohlraum- und Wasserdetektor GeoSeeker. Unterstützt von einem ehemaligen Berater des geologischen Instituts im Libanon, wurden verschiedene Tests in den Bergen von Beirut durchgeführt. In hochmineralisiertem, steinigen Boden konnte das Team unterirdisches Wasservorkommen in einer Tiefe von 70 – 90 Metern orten.


Ein altertümlicher Weinkeller wurde mit dem geophysikalischen Messinstrument Grailfinder auf einem alten Schloss in Frankreich lokalisiert. Das Alter dieses Gewölbes wurde von Experten auf das 15 Jhd. geschätzt und ist somit von unschätzbarem historischen Wert. Planete Detection IDS leitete diese professionelle Bodenuntersuchung und fand schließlich den Eingang des Kellers in einer Tiefe von 21 Metern. Unter Beisein des ersten französischen Senders TF1 demonstrierten Sie den Metalldetektor Grailfinder, fanden dabei unerwartet den Keller und gingen schließlich mit einem Kamerateam hinein. Dort entdeckten sie 4 große Gewölbe. "Es war einfach wundervoll!" so IDS.


Ein kombiniertes Gerät aus Rover C und Cavefinder zur Suche nach tiefliegenden Metallen und Hohlräumen.


Geoelektrischer Wasserfinder und Hohlraum-Detektor zur Widerstandsmessung bis 250 m Tiefe. Mit diesem Detektor können Sie unterirdische Wasserquellen, verborgene Wasseradern oder andere Wasserdepots orten.


Der GeoSeeker verwendet ein geoelektrisches Messverfahren basierend auf dem Schlumberger-Verfahren, mit dem Bodenwiderstände gemessen werden. Ausgehend von diesem Bodenwiderstand kann der Detektor unterirdische Wasservorkommen, wasserführende Schichten und Grundwasserspiegel als auch Hohlräume wie Höhlen, Tunnel, Kammern und dergleichen lokalisieren.



Diese Seite wurde mit 4.5 von 5 Sternen bewertet (58 Bewertungen).


Teilen Sie diese Seite mit Ihren Freunden auf